Ihr Urlaub bei uns
Preise Anzeigen

Die Kathedrale von Trient

Die im 12. Jahrhundert in gotisch-romanischer Zeit erbaute Kathedrale von Trient wird in den Geschichtsbüchern des berühmten Konzils von Trient erwähnt, das der Ausbreitung des Christentums diente und der Gegenreformation lutherisch entgegenwirkte. Die Kathedrale hat verschiedene Fassaden, in der sich die Rosette des Querschiffes befindet, das das Glücksrad, die Porta dei Leoni und eine Loggia darstellt. Auf der anderen Seite befindet sich ein Fresko des 300 und eine Rosette, die Christus auf dem Thron darstellt. Die Wand, die Piazza d’Arogno überblickt, ist weniger verziert, während in den anderen Wänden die Apsis von San Giovanni, das Castelletto von Bischöfen, der Glockenturm von San Romedio und die Apsis von Santo Stefano übertragen werden. Der Hauptaltar ist im barocken Stil. Das Innere der Kathedrale ist im gotischen Stil gehalten und besteht aus drei Schiffen, die durch vierzehn Säulen getrennt sind. In einem Kirchenschiff befindet sich die Kapelle des Kruzifix in der zweiten Leichenhalle des Bischofs, und das dritte Kirchenschiff hat Fresken aus dem XIII und XV Jahrhundert und die Statue der Madonna degli ertränkt.

Die Kathedrale von Trient befindet sich auf dem gleichnamigen Platz, einem der schönsten Plätze Italiens, wo Sie die Renaissance-Paläste und den Neptunbrunnen bewundern können. Der Platz voller Charme hat Arkaden und Paläste aus dem sechzehnten Jahrhundert, die Restaurants und Geschäfte beherbergen. Schlagen Sie nicht nur die Fassaden der Häuser aus dem Jahre 1530, sondern auch die Geschichte des Mittelalters und der Renaissance von Trient.

Domplatz

Auf der Domplatz heben sich die Cazuffi-Häuser Bizy von den anderen ab, insbesondere die Fresken an den Wänden mit Blumenmotiven und mythologischen Figuren des Malers Fogolino, die andere Werke in der Kathedrale und im Castello del Buonconsiglio geschaffen haben.

Immer in der Domplatz wird vom Palazzo Pretorio mit dem Stadtturm übersehen. Der Palast wurde 1220 erbaut und mit ghibellinischen Zinnen verziert. Die Vorderseite des Gebäudes befindet sich im ersten Stock und zeichnet sich durch Reihen von Sprossenfenstern aus, während sich im zweiten Stock die Sprossenfenster befinden. Im Inneren des Palastes können Sie das Diözesanmuseum bewundern, das zum Gedenken an den Rat erbaut wurde. An der Seite des Gebäudes befindet sich der Civic Tower, der ursprünglich den Donjon des Palastes darstellte, der heute durch eine majestätische Uhr mit Blick auf die Stadt gekennzeichnet ist.

Die Kirche Santa Maria Maggiore befindet sich auf dem gleichnamigen Platz und ist die Kirche des Konzils von Trient. Es wurde zwischen 1514 und 1520 von Antonio Medal gebaut. Die Fassade der Kirche hat 4 Säulen, darunter zwei zentrale, die einen zentralen Bogen und die Rosette tragen. An der Seite befindet sich der Glockenturm aus Stein mit einer achteckigen Kuppel. Das Äußere ist mit Kalkstein rot und weiß bedeckt, während das Innere eine Steinmauerwerk verputzt und hat ein einziges Schiff mit vier Kapellen an den Seiten im Barockstil. Um die Fresken zu bewundern, die das Konzil von Trient darstellen, die Orgel von 500 und der höchste Glockenturm der Stadt.

.

Der Palazzo Roccabruna und delle Albere.

Der Palazzo Roccabruna wurde zwischen 1557 und 1562 von Girolamo Roccabruna erbaut.

Das Wappen dieser Familie ist auf dem Bogen des Portals dargestellt, über dem Sie die charakteristische Balustrade finden. Auf der zentralen Fassade befindet sich das Wappen, das die große Beziehung zwischen der Roccabruna und Prinz Madruzzo darstellt. Im Inneren können Sie die Büsten der römischen Kaiser und die Fresken der 500 bewundern. Der Palast beherbergt heute die Enoteca Provinciale di Trento.

Der Palazzo delle Albere im Renaissancestil wurde im 16. Jahrhundert von der Fürstenfamilie Madruzzo erbaut. Mit einem quadratischen Grundriss und einem Graben und eckigen Türmen, gibt nur die Idee der typischen Festung. Das prächtige Interieur besteht aus Räumen mit Fresken, die verschiedene historische Zeugnisse darstellen, besonders in der großen Halle sind die Gemälde des Kaisers Karl V., der sieben freien Künste und der drei Tugenden zu bewundern, die den Glauben, die Hoffnung und die Nächstenliebe darstellen. Heute beherbergt der Palazzo delle Albere zahlreiche Gemälde des Museums für moderne und zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto.

 Das Buonconsiglio Schloss

Das Schloss Buonconsiglio ist das Wahrzeichen von Trient und bewahrt seine Geschichte.

Es wurde im XIII Jahrhundert in Dosso hügelig für Verteidigungszwecke gebaut. Es ist in vier Gebäude unterteilt: das Castelvecchio mit Zinnen und im venezianischen gotischen Stil; der Palazzo Magno im Renaissancestil, der im 16. Jahrhundert als Wohnstätte des Bischofs Bernardo Clesio erbaut wurde; die Junta Albertina des XVII. Jahrhunderts im Barockstil erbaut, die die jüngste darstellt; Im südlichen Teil des Palastes befindet sich der Torre Aquila, der die Gemälde des Zyklus der Monate enthält.

Die Außenseite der Burg ist durch Fenster gekennzeichnet, die Guelfa durchqueren, durch eine Loggia und den großen zylindrischen Turm aus Kalkstein, der als Torre d’Augusto bekannt ist. Die Loggia besteht aus acht Säulen aus rosafarbenem Stein, die die dreibogigen Bögen tragen, und Kapitellen aus weißem Stein, die mit Blumenmotiven verziert sind. Das Innere ist mit Fresken geschmückt, die die Evangelisten darstellen, dem Wappen mit einem Adler und dem Wappen des in Flammen stehenden Unicornos. Heute wurde das Innere der Burg als Kunstmuseum genutzt.

Die Muse und die Albere.

Trient ist eine der führenden Städte Italiens in Sachen Wissenschaft und Architektur.

Renzo Piano, einer der bekanntesten italienischen Architekten, hat ein ganzes Viertel der Stadt entworfen, das delle Albere, das sich durch die Verwendung von Materialien und Energiequellen auszeichnet.

In dieser futuristischen Gegend gibt es zahlreiche Parks und hier erhebt sich auch die Muse oder das Museum der Wissenschaften, berühmte Werke auf internationalem Niveau und eines der meist besuchten Museen nicht nur von unseren Landsleuten, sondern von ganz Europa.

Im Jahr 2015 ist es der einzige, der zum Europäischen Museum des Jahres 2015 gekürt wurde.

Trient: Was anschauen?

Wenn Sie im Urlaub in Trient sind Das erste zu besuchende Monument ist sicherlich die Statue von Dante Alighieri, die 1896 von Cesare Zocchi zu Ehren der italienischen Kultur geschaffen wurde. Die Basis der Statue wurde aus Granit Carnicino Predazzo, während die Statuen aus Bronze gefertigt wurden.

Das Monument ist in drei Teile geteilt, im unteren Teil ist die Hölle dargestellt, im mittleren Teil ist die Darstellung von Dante in Begleitung von Virgil während des Besuchs von Seelenexplantaten, im oberen Teil sind Dante und Beatrice mit ausgebreiteten Armen dargestellt. An der Spitze der Statue steht Dante, der einen Arm in das Buch einführt und mit dem anderen die Grenze Italiens bezeichnet.

Trient: Tradition und Kultur

Die Stadt Trient zeichnet sich auch durch Kultur und lokale Tradition aus, die sich bis heute in Ausstellungen und Veranstaltungen ausdrückt. An Weihnachten, von November bis Januar, finden in der Stadt verschiedene Märkte statt, begleitet vom Glühwein, der die Balkone der Häuser schmückt, und den prächtigen Weihnachtskrippen, die mit der Antike und der Tradition der Kunsthandwerker verbunden sind Das Holz.

Hier können Sie viele lokale Köstlichkeiten probieren, und Sie können in die alten Weihnachtstraditionen eintauchen.

Schließlich zahlreiche und verschiedene musikalische Veranstaltungen, die in Trient und Umgebung organisiert sind, von Jazz bis Volksmusik, von geistlicher Musik bis zu Rock- und Popkonzerten.

Loading...
X